über mich

Seit ich ein Kind war wollte ich immer einen Beruf in dem ich Tieren helfen konnte, leider kam es nicht in Frage Tierärztin zu werden, da ich früher wie heute zum Beispiel nicht operieren könnte.

Als meine Schäferhündin damals sehr krank war und ich mich alternativen umgesehen habe, entdeckte ich das Berufsbild des Physiotherapeuten für Tiere und entschied mich dazu, diesen Beruf zu erlernen um meinen Kindheitstraum wieder aufzunehmen und Tieren helfen zu können.

Ich habe meine Ausbildung zur Physiotherapeutin und Akupunkteurin für Groß- und Kleintiere im November 2017 am Institut für Tierheilkunde abgeschlossen.

Allerdings habe ich mich dazu entschlossen meine Tätigkeit im Schwerpunkt auf Hunde zu legen, da ich während der Ausbildungszeit eine Allergie gegen Pferde entwickelt habe.